Anzug selber reinigen

Wie kann man einen Anzug zu Hause waschen?

Wer regelmäßig Anzüge trägt, der weiß, dass die häufige Reinigung ziemlich ins Geld gehen
Einige Anzüge auf Bügeln
Gelegentlich sollte man den Anzug reinigen
Foto: © Africa Studio
kann. Im Durchschnitt werden für diese Dienstleistung etwa 15 Euro fällig - Expressreinigungen sind entsprechend teurer. Da liegt fast automatisch die Frage auf der Hand, ob sich diese Kosten nicht einsparen lassen und man den Anzug selbst zu Hause reinigen kann.

Auf das Material kommt es an
"Anzüge gehören immer in die Reinigung!" Solche Aussagen hört man nicht selten, doch ganz so pauschal lässt sich das nicht sagen. Modelle aus Cashmeere beispielsweise sind bei den Profis einer chemischen Reinigung besser aufgehoben als im heimischen Bad - diese Anzüge selbst zu reinigen führt fast unweigerlich zu einer Katastrophe. Anzüge mit einem hohen Baumwollanteil oder solche aus synthetischen Fasern können jedoch zu Hause selbst gewaschen werden. Wie bei allen anderen Textilien auch, verlangt das eingenähte Pflegeetikett nach Aufmerksamkeit. Ein Blick darauf verrät, ob der Anzug in die Waschmaschine darf, bei welcher Temperatur er gereinigt werden kann oder ob ausschließlich eine chemische Reinigung in Frage kommt. Da ein guter Anzug nicht gerade preiswert ist, sollten im Sinne einer möglichst langen Tragedauer die Hinweise auf dem Pflegeetikett unbedingt ernst genommen werden. Denn wer möchte schon das gute Stück eingelaufen und ausgebeult wissen?

Den Anzug selber reinigen


Nicht nur die eingesparten Kosten, sondern auch andere Faktoren können Männer dazu
bewegen, ihre Anzüge in den eigenen vier Wänden zu waschen. So klagen besonders empfindliche Menschen über Hautirritationen nach der chemischen Reinigung, da sich immer noch genügend Chemikalien im Stoff von Hose und Sakko befinden, welche die Haut reizen können. Auch den etwas unangenehmen Geruch empfinden viele als störend. Darf der Anzug laut Pflegeetikett in die Waschmaschine, so sollte nur das empfohlene Waschmittel (meist Fein- oder Wollwaschmittel) verwendet werden. Den gewaschenen Anzug nicht schleudern, sondern am besten hängend auf einem Bügel über der Badewanne trocknen lassen. Alternativ können Sie folgende Waschanleitung ausprobieren:

  • Anzug in eine halb gefüllte Badewanne mit warmem Wasser (nicht zu heiß!) und Wollwaschmittel legen, dabei darauf achten, dass sich der gesamte Stoff im Wasser befindet.
  • Etwa 4 Stunden einweichen lassen - nach der Hälfte der Zeit den Anzug wenden. Bitte nicht rubbeln oder reiben!
  • Anzug aus dem Wasser nehmen und auf einem Bügel über der Badewanne aufhängen.
  • Mit der Dusche von beiden Seiten abspülen - auch hierbei wieder lauwarmes Wasser verwenden.
  • Den Anzug hängend abtropfen und trocknen lassen.
  • Anschließend am besten mit einem Dampfbügeleisen glätten.

  • Kleine Pflegemaßnahmen für Zwischendurch
    Nicht immer muss der Anzug gleich in die chemische Reinigung oder benötigt einen Waschgang per Hand oder Maschine. Um die Intervalle zwischen der Reinigung zu verlängern, ist es ratsam, folgende Pflegemaßnahmen zu beachten:
  • Ausbürsten:
    nach jedem Tragen ist es empfehlenswert, den Anzug mit einer weichen Naturhaar-Kleiderbürste sorgfältig auszubürsten. So werden loser Schmutz, Staub und
    Fusseln entfernt.
  • Flecken entfernen:
    kleinere Verunreinigungen entfernen Sie am besten sofort, damit diese nicht erst eintrocknen. Oftmals reicht es auch, den Fleck mit einem feuchten, fuselfreien Tuch vorsichtig abzutupfen.
  • Auffrischen:
    die Wolle im Anzug benötigt Feuchtigkeit, da sonst im Laufe der Zeit die Elastizität des Materials leidet. Hängen Sie daher von Zeit zu Zeit den Anzug über die mit heißem Wasser gefüllte Badewanne. Der Wasserdampf spendet die notwendige Feuchtigkeit und hilft, Knitterfalten ohne aufwendiges Bügeln zu entfernen. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, so können Sie auch ein Dampfbügeleisen zum Auffrischen des Anzugs verwenden.

  • Anzüge bewusst einkaufen


    Ein Anzug muss dem Herrn gefallen - keine Frage. Doch erfordert der Beruf täglich diese
    formelle Kleidung, so spielt die Pflegeleichtigkeit des 2-Teilers eine ebenso große Rolle. Es kann daher von Vorteil sein, bereits bei der Wahl des Anzuges darauf zu achten, ob dieser nur chemisch gereinigt oder aber selber zu Hause gewaschen werden kann. Ein weiteres Kriterium für einen pflegeleichten Anzug ist die Anfälligkeit für Knitterfalten. Ein kleiner Test im Geschäft lässt erste Rückschlüsse dahingehend zu. Nehmen Sie etwas Stoff von einem Ärmel in die Hand und zerknüllen diesen eine kleine Weile. Danach können Sie beobachten, wie schnell sich die Fältchen wieder auflösen oder ob sie bestehen bleiben. Anzüge aus reiner Schurwolle knittern am wenigsten, während die Herren der Schöpfung in Baumwoll- und Leinenanzügen bereits nach kurzer Tragedauer so aussehen können, als hätten sie in ihrer Bekleidung geschlafen.
    Das sollten Sie beim Kauf eines Anzugs beachten

    Sie sehen, Anzüge können je nach Material durchaus zu Hause gewaschen werden. Sind Sie sich allerdings unsicher, dann geben Sie das gute Stück besser in die Reinigung.
    Text: K. L.

  • Pflegetipps für Kleidung
  • Abendkleider waschen
  • Wolle waschen
  • Falten in der Kleidung
  • Wäsche waschen
  • Wäsche trocknen
  • Ledergürtel pflegen
  • Schmutzige Hemdkragen säubern
  • Krawatten reinigen
  • Statisch aufgeladene Kleidung

  •  
    Weitere Infos: In den Wintermonaten wird die Sommerkleidung meist in die hintersten Schrankecken geschoben, weil man sie ja eh erstmal nicht braucht und umgekehrt. Das ist aber nicht ganz so gut. Vielleicht haben Sie ja schon eine Kleidermotte oder ähnliches im Haus. Textilschädlinge sind wahre Vielfraße, die nicht viel von Ihren Textilien übrig lassen. Am liebsten machen sie sich über Schur- und Kaschmirwolle, Leder, Federn und Pelze her.
    Mehr Infos über Textilschädlinge