Günstige Kinderkleidung

So finden Sie günstige Kinderbekleidung

Kinder wachsen rasend schnell. Kaum hat man sich versehen, sind die Hosenbeine schon
Geschäft für Kinderkleidung
Günstige Kinderkleidung bekommen Sie u.a.
bei preiswerten Modeketten - Foto: © xy
wieder zu kurz und der Nachwuchs steckt die Arme durch die noch fast neue Jacke. Kinderkleidung kann ziemlich ins Geld gehen und somit das Haushaltsbudget enorm belasten. Nicht alle Eltern können es sich leisten, ihren Sohn oder ihre Tochter von Kopf bis Fuß in Markenklamotten zu stecken. Und angesichts der Tatsache, dass es den lieben Kleinen herzlich egal ist, ob sie auf dem Spielplatz eine Jeans für 10 Euro oder für 50 Euro ruinieren, ist das auch gar nicht sinnvoll. Doch wie kommen Eltern an günstige Kinderkleidung? Welche Möglichkeiten gibt es, auf dieser Ebene zu sparen? Sind Markenklamotten für Kinder sinnvoll?

Wo bekommt man günstige Kindermode?


Hier stellen wir Ihnen einige Möglichkeiten vor wo Sie sehr günstig bzw. kostenlos Kindermode bekommen:

Bei Freunden und Bekannten nachfragen


Ob in der Krabbelgruppe, im Kindergarten oder in der Schule - fast automatisch finden nicht nur die Kinder neue Freunde, sondern auch die Eltern kommen untereinander in Kontakt. Da
bekanntlich nicht nur der eigene Nachwuchs schnell wächst, kann es nützlich sein, sich im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis einmal umzuhören und so etwas wie einen privaten "Kleidertausch" zu organisieren. Vielfach überspringen die Kids eine ganze Kleidergröße und die Hosen, Pullover, Jacken und Kleider sind demzufolge noch sehr gut erhalten.

Secondhand-Shops


In jeder größeren Stadt gibt es die Möglichkeit, im Secondhand-Shop einzukaufen. Hier finden Eltern alles rund um Kinderkleidung. In der Regel werden nur einwandfreie oder ausschließlich mit geringen Abnutzungserscheinungen versehene Kleidungsstücke angenommen und zum Verkauf angeboten. Bekleidung aus 2. Hand ist nicht nur deutlich günstiger als ein Neukauf, sondern hat zudem den Vorteil, bereits mehrfach gewaschen zu sein. Eventuell vorhandene Schadstoffe sind somit zum großen Teil aus den Textilien gewaschen und können die Haut nicht mehr reizen.

Unsere Tipps zum Thema Kinderkleidung aus dem Second Hand Shop:
  • Gebrauchte Kinderkleidung kaufen
  • Gebrauchte Kinderbekleidung verkaufen

  • Internetangebote nutzen


    Ob über Kleinanzeigenportale oder über die Online-Angebote großer Modeketten - im Internet lässt sich so manches Schnäppchen schlagen. Vorjahreskollektionen werden oft zu deutlich reduzierten Preisen angeboten und Sparpacks bieten mehr fürs Geld. In Kleinanzeigenportalen finden sich super Angebote und über Versteigerungen ist oftmals mit ein bisschen Glück Markenbekleidung günstig zu ergattern.

    Kinderkleiderbasare sind wahre Fundgruben


    Im Frühling und im Herbst werden vielerorts Kinderkleiderbasare angeboten. Veranstalter sind meist kirchliche Einrichtungen, Kindergärten oder Schulen. Eltern können hier über den Organisator gebrauchte Kinderbekleidung verkaufen und kaufen. Eine gute Möglichkeit, um seinen Nachwuchs günstig mit neuen Kleidungsstücken einzudecken!

    Preiswerte Modeketten


    Wie schnell ist doch die neue Jeans schon wieder an den Knien durchgescheuert! Wie gut, das es preiswerte Modeketten gibt. Hier finden Eltern modische Kinderbekleidung zu familienfreundlichen Preisen. Dafür müssen sie allerdings auch in Kauf nehmen, dass die Qualität oftmals nicht die Beste ist. Und fair produziert sind wohl die wenigsten der hier angebotenen Textilien. Dennoch bieten diese Modediscounter gerade für Eltern mit kleinem Budget eine gute Möglichkeit, um besser mit einem geringen Einkommen zu wirtschaften.

    Preiswerte Modeketten sind z. B.:
  • Kik
  • Ernstings Family
  • Takko
  • H & M

  • Auf Vorrat kaufen - Angebote nutzen


    Solange die Kids noch keine eigenen Modevorstellungen haben, ist es relativ einfach, neue Kleidungsstücke für sie zu kaufen. In der Regel können Eltern bis in das Grundschulalter hinein, auch ohne den Nachwuchs zu fragen, T-Shirts, Kleider, Hosen und Jacken mit nach Hause bringen. Gerade in Zeiten des Saisonwechsels werden in großen Modeketten oft
    radikal die Preise gesenkt. Ein Shirt für 5 Euro oder ein Skianzug für 15 Euro sind dann keine Seltenheit. Hier heißt es zuschlagen und gern auch auf Vorrat kaufen, solange man in etwa abschätzen kann, wie sich das Kind größenmäßig entwickelt. Dabei gilt: lieber eine Nummer zu groß als zu klein auswählen. Gehören mehrere Kinder zur Familie, verfahren Eltern dabei gern nach dem Motto: "Einem Kind wird es schon passen!".

    Mit preiswerter Kindermode lässt sich wirklich viel Geld sparen. Abstriche in Punkto Qualität nehmen Eltern dabei gern in Kauf, da die Kleidungsstücke in der Regel nicht lange getragen werden. Und es ist finanziell wesentlich weniger schmerzhaft, wenn sich der Nachwuchs am Klettergerüst eine preiswerte Jacke ruiniert, anstatt mit dem Marken-Blouson hängenzubleiben.

    Markenmode für Kinder im Outletstore kaufen


    Sie legen doch Wert auf Qualität und möchten für Ihr Kind Markenkleidung kaufen? Dann erkundigen Sie sich doch mal wo es in Ihrer Nähe Outletstores gibt. In diesen Geschäften bekommen Sie Markenkleidung aus der Vorjahreskolletion oder mit kleinen Mängeln. So kann man 50 - 70% sparen.
    Text: K. L. / K. F.

    Weitere Tipps zum Thema Kinderkleidung:
  • Kindermode
  • Kleidung kaufen mit Kindern
  • Winterbekleidung für Kinder
  • Kleiderfrage Kind
  • Kleidung für Kinder rauslegen?
  • Wieviel Kleidungsgeld für Kinder?
  • Kindermode als Weihnachtsgeschenk
  • Kleidung für die Schule
  • Kleidung für die Kita
  • Reflektierende Kleidung für Kinder
  • Wieviel Kleidung braucht ein Kind?
  • Heimlich Kleidung borgen
  • Wenn Markenkleidung zu teuer ist

  • Weiterführende Informationen: Da Kinder ja sehr schnell wachsen, sollten Sie vor dem Kauf auch nochmal überprüfen, ob die Größe noch stimmt oder ob es schon wieder eine Nummer größer sein muss. Schauen Sie dazu auch mal in unsere Größentabelle für Kinder.