Vorbereitungen für den Herbst

19. Oktober 2014

Auch wenn es in den letzten Tagen noch teils recht warm war, der Herbst kommt mit großen Schritten. Und mit ihm auch kühlere Temperaturen und sicher auch wieder mehr Regen. Es wird also Zeit die Sommerkleidung gegen die Winterkleidung auszutauschen. Die dünnen Tops und kurzen Röckchen können nun wieder hinten im Schrank verschwinden und langen Hosen und Pullovern Platz machen. Sandalen werden gegen Halbschuhe und Stiefeletten getauscht. Doch bevor die Sachen einfach so in der hintersten Schrankecke verschwinden, sollte man sich ruhig mal die Zeit nehmen und den Kleiderschrank aufräumen. Nehmen Sie alle Kleidungsstücke heraus. Idealerweise ziehen Sie den Schrank dann von der Wand ab und machen dahinter gleich mal sauber. Auch sollte man den Schrank innen mal feucht auswischen. In der Zeit, die der Schrank zum Trocknen und Auslüften braucht, sortieren Sie die Kleidungsstücke. Schauen Sie sich zunächst die Sommerkleidung an. Ist diese noch in Ordnung und wollen Sie diese auch im nächsten Jahr noch tragen, legen Sie sie zusammen und verstauen sie im Schrank. Nun zur Winterkleidung. Sind auch diese Stücke noch in Ordnung und wollen Sie diese noch tragen? Gut, alles was Sie davon noch tragen möchten, sollten Sie einmal im Kurzprogramm der Waschmaschine auffrischen. Nun noch zu den Schuhen. Auch hier sollten Sie überlegen, ob diese noch in Ordnung und tragbar sind. Wenn ja, nehmen Sie einen feuchten Lappen und wischen die Schuhe außen sauber. Nun ist der Schrank wieder aufgeräumt. Da Sie sicher einiges ausgemustert haben, sollten Sie als nächstes eine Shoppingtour machen und sich neue Kleidung kaufen. Denken Sie dabei auch schon mal an die Weihnachtsfeier! Denn in gut einem Monat ist der erste Advent und dann beginnen die zahlreichen Weihnachtsfeiern im Betrieb, im Verein…… Und dazu möchte man sich ja meist etwas schicker kleiden als an einem normalen Bürotag.

Vorbereitung auf den Sommer

13. April 2014

Kaum scheint die Sonne im Frühling, es wird etwas wärmer und die Natur blüht auf, da zieht es uns nach draußen. Viele, die im Winter keinen Sport gemacht oder die Trainingseinheiten ins Fitnesscenter verlegt haben, wollen nun wieder an der frischen Luft trainieren. Doch sollte man bedenken, dass man im Sommer andere Kleidung benötigt als im Winter. Einige Tipps für die Nordic Walking Bekleidung für den Sommer haben wir heute online gestellt.
Egal welche Sportart Sie nun bevorzugen, im Großen und Ganzen kann man sagen die Kleidung sollte luftig und leicht sein. Und Sie sollten lieber ein oder zwei Shirts mehr im Schrank haben, damit Sie diese öfter wechseln können.
Auch sollte man nun langsam die Winterklamotten einmotten und sich die Sommermode mal anschauen. Sind die Sachen noch in Ordnung und möchte man sie auch wirklich noch tragen? Alles was kaputt ist oder nicht mehr gefällt, sollte man aussortieren. Bevor Sie den restlichen Sachen wieder in den Schrank legen, sollten Sie den Schrank feucht auswischen und die Kleidungsstücke einmal im Kurzprogramm der Waschmaschine auffrischen. Anschließend noch ein Bummel durch ein Einkaufscenter oder einige Onlineshops und einige neue Stücke für den Sommer gekauft und schon ist man gut auf den Sommer und die heißen Temperaturen vorbereitet!

Der Frühling kommt

3. März 2014

Letzte Woche war es ja schon frühlingshaft warm. In vielen Geschäften haben wir auch schon schicke Frühjahrsmode gesehen. Der Winterschlußverkauf ist vorbei und nun ist endlich Platz für die neue schicke Mode! Traditionell sind im Frühling zarte Pastelltöne sehr gefragt. Aber nicht jedem stehen sie. Entweder sie kaufen einfach intuitiv was Ihnen gefällt oder Sie gehen mal zu einer Farbberatung. Dort bestimmt man Ihren Farbtyp und gibt Ihnen Tipps für Kleidung, Accessoires und Make up. Ausgerüstet mit diesem Wissen gehts auf zur Shoppingtour. Bedenken Sie dabei jedoch, dass der Frühling vielleicht nur kurz ist und es bald schon sommerliche Temperaturen gibt. Es ist also empfehlenswert lieber weniger Frühlingsmode, dafür mehr Sommermode zu kaufen. Im Frühjahr können Sie dann so wie schon im Winter das Zwiebelprinzip nutzen. Also ein dünnes Shirt, darüber eine Strickjacke und darüber wiederum eine Übergangsjacke. Je nach dem wie warm es ist, können Sie etwas davon ausziehen.
Noch ein Tipp für Schwangere: Auch der Babybauch derzeit noch nicht sichtbar ist, sollten Sie lieber zu Umstandsbademode als zu normaler Bademode greifen. Es sind zwar noch einige Wochen bis es wirklich so warm ist, dass man sich am Strand damit zeigen kann. Doch wird der Bauch sehr schnell wachsen.

Kleidung zur Taufe

17. Februar 2014

Sie möchten Ihr Baby taufen lassen? Dann sollten Sie sich rechtzeitig Gedanken über die Kleidung zur Taufe machen. Als ersten Schritt sollten Sie in Ihrer Gemeinde nachfragen, ob es einen Dresscode gibt. Meist sind aber die Kirchen sehr aufgeschlossen. So ist die Taufkleidung für Mädchen zwar immer noch das traditionelle Taufkleid in Weiß oder Pastelltönen. Bei der Taufkleidung für Jungen dagegen gibt es mehr Auswahl. Auch hier können Sie sich für ein traditionelles weißes Taufkleid entscheiden. Viele Eltern wollen ihren kleinen Liebling aber lieber in einem schicken Anzug sehen. So ein Taufanzug kann beige oder auch dunkel sein. Es gibt sogar bequeme Taufoveralls, die schick aussehen, aber sehr bequem für den kleinen Erdenbürger sind. Passend dazu braucht man noch ein Mützchen, da es in Kirchen auch im Sommer eher frisch ist. Sehr niedlich sehen auch kleine Taufschuhe aus.
Da die Kleidung zur Taufe nur einmal getragen wird, kann man sie entweder im Second Hand Shop verkaufen oder als Erinnerung behalten. Vielleicht möchte Ihr Kind sie ja seinem kleinen Täufling später anziehen?
Über all den niedlichen kleinen Sachen für Ihr Kind sollten Sie aber Ihre eigene Kleidung nicht vernachlässigen. Doch was können Eltern zur Taufe anziehen? Frauen können zu Rock und Bluse oder einem Hosenanzug greifen. Es sollte schick, aber auch nicht zu schick aussehen. Schließlich sind nicht Sie, sondern Ihr Kind die Hauptperson. Männer liegen mit einem Anzug, Hemd und Krawatte richtig. Am besten stimmen Sie sich farblich etwas ab.

Winterschlussverkauf 2014

26. Januar 2014

Auch wenn es offiziell eigentlich keinen Winterschlussverkauf mehr gibt, halten sich viele Händler doch noch an diese Tradition. Zwar wurden teilweise Winterklamotten schon vor Weihnachten reduziert, aber jetzt werden sicher auch diese nochmals im Preis reduziert. Denn die Händler müssen die Lager leer machen, damit die Frühjahrsmode reinpasst. Auf Grund des bisher sehr milden Winters sind viele Winterjacken, Winterpullover und Winterhosen liegen geblieben. Sicher hat der ein oder andere in den letzten Tagen, als es in einigen Regionen doch sehr kalt wurde, noch schnell Winterklamotten gekauft. Der Großteil liegt aber wohl noch in den Geschäften. Die meisten hoffen sicher darauf, dass der Winter bald vorbei ist. Nun ja wir haben ja schon Ende Januar. Der Frühling steht also praktisch schon vor der Tür.
Wer dennoch in den nächsten Tagen shoppen geht, sollte ruhig die Augen offen halten. Vielleicht findet sich ja das ein oder andere Kleidungsstück, das man schon lange haben wollte nun zu einem günstigen Preis. Apropos günstig – wissen Sie wo man günstige Kinderkleidung bekommt? Natürlich beim Winterschlussverkauf! Bedenken Sie beim Kauf aber, dass ihre Kinder die Sachen in diesem Winter nicht mehr lange tragen werden und im nächsten Winter schon herausgewachsen sind. Aber das ist auch kein Problem. Haben Sie zwei Kinder kann das kleinere die Sachen noch tragen. Oder Sie tauschen die Kleidungsstücke mit Freunden und Bekannten, die ebenfalls Kinder haben. Sind die Sachen noch gut erhalten, können Sie sie auch im Second Hand Shop verkaufen. Und wenn Sie ein schickes Stück für sich entdecken, sollten Sie ebenfalls zugreifen. Denn mal ehrlich, im nächsten Winter ist es sicher auch noch aktuell. ;-)

Fashion Week in Berlin vom 14. – 19.01.2014

9. Januar 2014

Vom 14. bis 19. Januar ist wieder Fashion Week in Berlin. Da hat man gleich mal die Straße des 17. Juni, die ja schon für die Silvesterparty gesperrt war, gesperrt gelassen, um hier das Highlight der Fashion Week zu feiern – die Mercedes Benz Fashion Week am 17.01.2014. Ab 10 Uhr stellen junge Designer ihre Werke vor.
Ein weiterer Magnet wird wie immer die Bread & Butter auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Tempelhof sein. Sie findet vom 14. – 16.01.2014 statt.
Gezeigt wird Mode für jeden Geschmack. Sei es Streetwear für die junge Generation, Plus Size Mode oder “grüne Mode”.
Jeden Tag gibt es zahlreiche Shows und Partys, so dass man kaum weiß wo man anfangen soll. Die Veranstaltungen sind fast über die ganze Stadt verteilt. So findet beispielsweise eine Modenschau im Adlon statt, andere Events zum Beispiel im Postbahnhof am Ostbahnhof. Wer sich für Mode interessiert und sich das Spektakel mal anschauen möchte, sollte sich vorab über die Termine informieren, um nichts zu verpassen.
Sehr interessant ist sicher auch eine Führung durch die Ateliers der Best-Sabel Berufsakademie. Hier kann man sich u.a. über Berufe der Modebranche informieren.
Noch nicht genug? Dann sollten Sie mal in eines der Berliner Einkaufscenter fahren. Viele Modeketten bieten die Winterkleidung jetzt schon sehr preiswert an. So langsam muss Platz geschaffen werden für die Frühjahrskollektionen…

Ich hab keine passenden Schuhe!

30. Dezember 2013

Diesen Satz kennen sicher viele Männer. Da steht die Partnerin stundenlang vor dem Kleiderschrank, hat sich dann endlich für ein Outfit entschieden und dann das! Dabei stehen doch zig Paar Schuhe im Schrank!
Liebe Männer, einige Frauen sind Perfektionistinnen. Sie benötigen zu jedem Outfit ein passendes Paar Schuhe. Manche Frauen gehen bei der Schuhwahl auch nach ihrer Laune oder wollen dem Anlass gerecht werden. Da braucht man eben Schuhe mit und ohne Absatz in verschiedenen Farben, dazu noch Turnschuhe für die Freizeit und Stiefel für den Winter. Schließlich kann man zu einem weißen Minikleid keine knallroten Pumps anziehen!
Es gibt aber auch Frauen, die rationaler denken. In ihrem Schuhschrank findet man ein Paar Turnschuhe, ein Paar Sommerschuhe und vielleicht noch ein Paar Stiefel. Die Farben der Schuhe sind so gewählt, dass sie zu jedem Outfit passen.
Aber nicht jede Frau hat einen Schuhtick. Haben Sie jedoch so ein Exemplar zu Hause, sollten Sie es weitgehend akzeptieren. Schließlich wollen Sie doch, dass Ihre Partnerin gut aussieht.
Seien Sie also nicht genervt, wenn sie beim nächsten Shoppingtag mal wieder in jeden Schuhladen geht. Vielleicht möchte sie sich ja nur umschauen was es Neues gibt. Und vielleicht sind ja diese tollen Schuhe von denen sie schon einige Zeit schwärmt heruntergesetzt. Bei dem derzeitigen warmen Wetter bleiben die Händler bisher auf der Winterware sitzen und werden diese sicher bald nach den Feiertagen günstig anbieten, um wenigstens noch einiges davon zu verkaufen.

Auch Senioren können sich geschmackvoll kleiden

14. Dezember 2013

Senioren bringt man beim Thema Mode meist mit langweiligen alten Kleidungsstücken in Verbindung. Das genaue Gegenteil, nämlich Senioren, die sich wie Teenies kleiden sieht man auch öfter mal auf der Straße. Dabei ist es gar nicht so schwer sich seinem Alter gerecht zu kleiden!
Senioren sollten beim Kleidungskauf vor allem bedenken, dass sie sich in der Kleidung wohlfühlen. Sie sollte nicht zu eng, aber auch nicht zu schlabberig sitzen. Bei den Farben können ältere Menschen ruhig zu Pastellfarben greifen so lange diese nicht zu knallig sind. Kann man sich im Alter nicht von seinem bevorzugten Kleidungsstil trennen, kann man die Kleidung aber zumindest durch farbige Tücher und Schals, schicke Gürtel oder Schmuck aufpeppen. Wie schon Hilde Becker in der Weihnachtsfolge von “Familie Heinz Becker” sagte: ” So a Brosch schmückt ein Kleidungsstück.”, kann eine hübsche Brosche einen unifarbenen Pullover oder eine Bluse aufwerten.
Wer sich nun wirklich mal Gedanken über seine Garderobe machen möchte, sollte einfach mal durch einige Geschäfte schlendern und sich inspirieren lassen. Nehmen Sie doch dazu Ihren Partner oder eine Freundin / einen Freund mit, der Sie berät. Die Kinder und Enkelkinder haben meist ihren eigenen Geschmack und sind als Berater nicht immer geeignet. Natürlich können Sie sich auch professionelle Hilfe holen. Die freundlichen Verkäufer in den Geschäften beraten Sie gern. Oder Sie machen mal einen Termin bei einer Stilberatung.
Kleiner Tipp: Da Weihnachten vor der Tür steht, können Sie sich so etwas doch auch schenken lassen. Ihre Kinder und Enkelkinder werden sich sicher freuen, wenn Sie so einen Wunsch äußern. Denn oft fällt es schwer ein Geschenk für ältere Menschen zu finden…
Mehr zum Thema Kleidung für ältere Menschen

Auch die Uhr braucht mal Pflege

7. Dezember 2013

Armbanduhren sind für viele ein Gebrauchsgegenstand. Man greift morgens einfach eine UhrFrau mit Uhr und fertig. Aber auch so eine Uhr braucht mal Pflege! Gerade die Armbänder sollten regelmäßig gereinigt werden, da sich hier schnell Schweiß und Schmutz festsetzen kann. Doch kommt es ganz auf das Material an wie man das Armband reinigt. Ein Lederarmband kann man zum Beispiel mit Wasser und Spülmittel bearbeiten. Danach sollte man es allerdings mit Lederfett einreiben, um es geschmeidig zu halten. Eine wasserdichte Uhr mit Metallarmband kann man in einem Ultraschallgerät reinigen. Am einfachsten ist die Reinigung eines Kunststoffarmbandes – einfach mit Wasser und Spülmittel abwaschen.
Aber auch das Innere der Uhr kann verschmutzen. Doch hier sollten Sie nicht selbst Hand anlegen! Da kann man als Laie mehr kaputt machen als reparieren. Bringen Sie die Uhr für die Innenreinigung lieber zu einem Uhrmacher. Bei der Gelegenheit kann er auch gleich die Dichtungen und die Batterie checken und bei Bedarf austauschen. Weitere Tipps zum Uhren reinigen

 

Noch ein Tipp: Sollte das Armband so stark verschmutzt sein, dass Sie es nicht mehr sauber bekommen, können Sie sich in einem Uhren- oder Juweliergeschäft auch einfach ein neues anbringen lassen. Je nach Qualität bekommt man beispielsweise ein Lederarmband schon für 10 Euro. Das ist doch auch eine nette Idee für Weihnachten! Wenn Sie jemanden kennen, der seit einiger Zeit darüber klagt, dass das Armband seiner Lieblingsuhr nicht mehr so schön aussieht, können Sie ihn mit einem neuen Armband oder zumindest einem Gutschein dafür beschenken.

Foto: © Aaron Amat

Was anziehen zur Beerdigung?

21. November 2013

Sie haben erfahren, dass ein Angehöriger, Verwandter oder Bekannter gestorben ist? Je nachdem in welchem Verwandtschaftsverhältnis Sie zum Verstorbenen stehen haben Sie mehr oder weniger mit den Vorbereitungen für die Beerdigung zu tun. Ein Punkt über den alle, die zur Trauerfeier gehen möchten, nachdenken müssen ist die Frage der Kleidung. Früher brauchte man gar nicht groß überlegen. Man trug schwarze Kleidung. Das ist auch heute noch üblich. Mittlerweile haben sich die Regeln aber auch etwas gelockert und es ist auch ok, wenn man in dunkelblau oder dunkelgrau erscheint. Desweiteren kann man auch gedeckte Farben und einen schwarzen Trauerflor tragen.
Sollten Kinder mit zur Beerdigung gehen, sollten diese nicht unbedingt in einen schwarzen Anzug gezwängt werden, in dem sie sich überhaupt nicht wohlfühlen. Lassen Sie die Kleinen ruhig ihre normalen Sachen tragen und achten Sie einfach darauf, dass diese nicht zu bunt sind und keine großen Bilder auf den Shirts aufgedruckt sind. Aber gegen Jeans und einen einfarbigen Pullover hat sich keiner was.
Da wir jetzt gerade Winter haben, ist die Kleiderwahl recht einfach. Schwarze Hosen, schwarzer Pullover, schwarze Schuhe und ein schwarzer Mantel. Bei der Wahl der Schuhe sollten vor allem Frauen bedenken, dass es auf einem Friedhof nicht immer eben ist. Greifen Sie lieber zu Ballerinas als zu High Heels.
Sind Sie nach der Beerdigung noch zum Leichenschmaus eingeladen sollten, Sie das ebenfalls bei der Kleiderwahl bedenken. Sie sollten also keinen knalligen Pullover unter dem Mantel tragen, sondern lieber wie oben erwähnt einen schwarzen. Auch sollte dieser nicht zu dick sein. Zwar kann es in der Kirche und auf dem Friedhof kalt sein, aber in einem Restaurant kann es im dicken Wollpullover auch schon wieder zu warm werden.
Weitere Tipps für angemessene Kleidung für die Beerdigung